Ein Punkt aus Remis

Nach einer recht schwachen Vorstellung vergangenen Sonntag in Bad Tölz standen die Mindelheimer Damen dieses Wochenende auf heimischem Parkett gegen den SC Gaißach unter immensem Druck Punkte zu sammeln.

Bis zur 12. Minute war das Spiel auf Seiten der TSV-Damen geprägt von vermeidbaren Ballverlusten im Angriff, da es noch an der nötigen Konzentration fehlte. Diese Schwachpunkte nutzte der Tabellenzweite aus Gaißach gnadenlos bis zum 5:1-Vorsprung. Aus dem Rückraum kamen die Gäste fast ungehindert zum Abschluss und erzielten die meisten Tore über ihre Kreisläuferin. Doch fanden die Mindelheimerinnen von Minute zu Minute besser in die Partie. Das einstudierte Kombinationsspiel provozierte Lücken in der Defensive der Damen aus Gaißach. Auch in der Abwehr fand man zu seiner Leistung zurück und arbeitete gemeinsam für die bevorstehende Aufholjagd. Diese brachte nach den ersten 30 Spielminuten zumindest einen 5:8-Zwischenstand.

Mit den Worten des Trainers Andreas Schuster:“Ihr müsst den Sieg wollen – es ist reine Kopfsache!“ gingen die Frundsbergstädterinnen hochmotiviert zurück ins Spiel. Ihren Antrieb nahmen sie besonders aus einer erstklassigen Abwehrleistung, die die Gegnerinnen beinahe zur Verzweiflung brachte. Lediglich in der Offensive mangelte es wieder einmal an Toren. Trotz positiver 7-Meter-Quote und das Auge für die Nebenfrau, fanden einfach zu wenige Bälle den Weg in die Maschen. Gegen die sehr defensiv gestaffelte Abwehrreihe des SC Gaißach wurde zu wenig Druck aus dem Rückraum ausgeübt. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit 9:10 gegen die Gastgeberinnen. Obwohl die SC-Damen kein effektives Mittel mehr gegen die optimale Defensive fanden, wurde ihnen minutenlang die Chance zum Abschluss gegeben. Auf der Gegenseite jedoch zwang ein Zeitspiel beim Spielstand von 12:12 die Mindelheimer Damen zum Abschluss – ohne Erfolg. Nach einer kräfteraubenden Aufholjagd und einer überragenden Mannschaftsleistung mussten sich die TSV-Spielerinnen mit einem Remis zufrieden geben.

An diese Leistung gilt es auch nächsten Samstag in Gilching beim Tabellenersten anzuknüpfen, auch wenn der Kader um vier Stammspielerinnen dezimiert antreten wird.

*TSV Mindelheim:* Jooß (Tor); Stölzle; Miller (1); Haußer; Bail; Deigendesch; Schimkat (2); Hüttmann (6/4); Repas (3); Grasl K.; Sailer; Grasl B; Schaumann

Comments are closed.