Deutliches Zeichen gesetzt

Am vergangenen Sonntag Nachmittag empfingen die Mindelheimer Handballdamen die Mannschaft der SG Kaufbeuren/Neugablonz in eigener Halle. Nachdem es im ersten Spiel in Ottobeuren eine herbe Niederlage gesetzt hatte, war vor dieser Partie der Ehrgeiz und Kampfwillen deutlich zu spüren.

So begann auch Durchgang eins. Den 3:0-Vorsprung erspielte sich das Team um Stefanie Lewe durch ansehnliche Kombinationen im Angriff und stand sicher in der Defensive. Hinzu kam eine glänzende Leistung von Torhüterin Arlene Keller, an der die Gäste fast bei jedem Wurf scheiterten. Eine Umstellung auf der Kreisposition mit Olivia Landherr als Ersatz für Andrea Lukac stellte sich als echtes Erfolgskonzept heraus. Die TSV-Damen spielten sowohl das erprobte Angriffs- als auch das schnelle Konterspiel überlegen aus. Obwohl ihnen das Hallentraining fehlte, hatte man das Auge für die Mitspielerin. Die SG-Spielerinnen liefen sich im Angriff müde und wussten kein Mittel gegen die starke Abwehrreihe. So gingen die Teams mit einem 12:6-Zwischenstand in die Kabine.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich nicht viel an der Überlegenheit der Gastgeberinnen. Dem Tempospiel über Cornelia Repas, das aus einer guten Defensive fruchtete, hatte die Gästetorhüterin nichts entgegenzusetzen. Mitte der zweiten Halbzeit kassierte man einige unnötige Hinausstellungen, die Kaufbeuren zum 18:12 nutzen konnte. Aber auch diese Unterzahlsituationen konnten das Spiel nicht drehen, das durch die gute Schiedsrichterleistung zu keinem Zeitpunkt aus dem Ruder lief. Der Mindelheimer Rückraum agierte effizient und beinahe jede Spielerin konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Wenn es Kaufebeuren schaffte eine Lücke zu provozieren, war meistens bei Arlene Keller Schluss, die auch nur zwei von fünf Strafwürfen ins Netz ließ. So konnten die TSV-Damen nach 60 Minuten einen verdienten 24:13-Erfolg verbuchen und gehen gestärkt ins nächste Spiel am Samstag Abend in Bad Tölz. Trotz guter Leistung muss jedoch in den anstehenden Trainingseinheiten weiterhin an der Chancenverwertung gearbeitet werden.

TSV Mindelheim: Keller (Tor); Bail (2); Deigendesch (1); Zech; Pauli (1); Landherr (5); Thie; Lewe (3); Wanninger (3/1); Hüttmann (4); Dittmann; Mutzel; Repas (3); Pawelke (1)

Comments are closed.