Deutliches Lebenszeichen gegen Weilheim

Die Mindelheimer Bezirksoberliga-Herren haben das Siegen doch noch nicht verlernt. Nach einer etwas nervösen und hektischen ersten Hälfte bezwangen die Hausherren die favorisierten Gäste aus Weilheim am Ende deutlich mit 34:29.

Dass die Wochen der Wahrheit angebrochen sind, war allen im Mindelheimer Lager bekannt. Mit aller Macht sollte versucht werden, den Relegationsplatz zu erreichen, um somit die Chance auf den Klassenerhalt weiter zu wahren. Die Anfangsphase der Partie begann mit zahlreichen Fehlpässen. Das vom Trainer geforderte schnelle Spiel nach vorne setzte der TSV oft zu hektisch um. Dabei fehlte oftmals die nötige Präzision, sodass Weilheim oft zu Balleroberungen kam. So setzten sich die Oberbayern Mitte des ersten Durchgangs mit 11:7 ab, ohne eigentlich überlegen zu sein. Nach einer Auszeit von Trainer Philip Lewe zeigten die Frundsbergstädter großen Willen und schafften es, das Spiel bis zum Halbzeitpfiff mit 15:15 wieder offen zu gestalten.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich bis zum 21:21 eine eng umkämpfte, aber faire Partie. Dann endlich gelang es den Gelb-Schwarzen ihre Defensive zu festigen und den starken Rückraum der Gäste auf die nötige Distanz zu bekommen. Die Würfe aus größerer Entfernung wurden letztendlich mehrmals von den TSV-Schlussmännern Thomas Vogt und Sascha Winter entschärft. Der Angriff zeigte an diesem Tag die geforderte Dynamik und konnte die offensive Abwehrvariante der Gäste immer wieder überwinden. Auch das Spiel über den Kreis klappte an diesem Tag wieder gewohnt gut. Dadurch schafften es die Gastgeber auf 25:22 davonzuziehen und den Vorsprung auf 30:25 auszubauen. Die Gegenwehr der Weilheimer war schließlich gebrochen und die Partie fünf Minuten vor Spielende entschieden. Durch diesen 34:29-Erfolg hat der TSV wieder den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Allerdings herrscht aufgrund der Tabellensituation weiterhin Alarmstufe Rot. In den verbleibenden drei Spielen müssen die Mindelheimer Jungs unbedingt weiter wichtige Punkte sammeln.

 

Für den TSV am Ball:

Winter Sascha, Jousma Simon, Vogt Thomas (alle Tor); Schories Christoph (1), Radic Ivan; Krausko Jan (6); Heimpel Johannes (9/2); Thoma Michael (1); Moser Maximilian (5/2); Gaum Markus (1); Gaum Florian (2); Weikmann Alexander; Stumpf Christian (5); Hörmann Hannes (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.