Derby mit Derby-Charakter

Nachdem es vergangene Woche eine vermeidbare Niederlage gegen den TSV Herrsching gesetzt hatte, gingen die Mindelheimer Damen hochmotiviert und mit Siegeswillen in das Allgäu-Derby beim TSV Ottobeuren.

Durchgang eins verlief über die gesamten 30 Minuten ausgeglichen. Die Gäste kamen im Angriff über einstudierte Laufwege und verwandelte Strafwürfe zum Erfolg. In der Defensive mangelte es zeitweise an Beweglichkeit und die Hausdamen hatten freien Weg zum Tor. Doch stand Marion Fackler sicher zwischen den Pfosten. Nachdem man sich aber den Ball in den eigenen Reihen ergattert hatte, verwandelte Christina Möhrle einen Tempogegenstoß zum knappen 10:11-Halbzeitvorsprung.  

Den Start in die zweite Halbzeit verpasste Mindelheim leider. Immer wieder ließen sie sich in der Abwehr durch die Laufwege des TSV Ottobeuren zu weit herauslocken. So hatte die Kreisläuferin oft freie Wurfchancen, die zum 15:12 genutzt wurden. Im Angriff wurde zu wenig Druck aus dem Rückraum ausgeübt und einige Bälle wurden zu leichtfertig vergeben. Arlene Frehner im Tor parierte die Würfe der Gastgeberinnen ein ums andre Mal und rüttelte ihre Mannschaft damit wach. Aus einem 21:18-Rückstand erkämpften Andrea Deigendesch und Daniela Miller in den letzten Minuten einen 21:22-Auswärtssieg. Mit diesen zwei Punkten tauschen die beiden Kontrahenten wieder die Tabellenränge. Kommende Woche findet zu gewohnter Zeit das Heimspiel gegen die HSG Würm-Mitte II statt, die derzeit auf dem achten Platz rangiert.  

TSV Mindelheim: Fackler; Frehner (beide Tor); Lewe (8/3); B. Deigendesch (3); Möhrle (2/1); A. Deigendesch (2); Kienle; Hüttmann (3/3); Bail; Miller (2); Sailer (1); Zech (1); Lukac

Comments are closed.