Der Knoten ist geplatzt

Mit einer durchweg konstanten Leistung in heimischer Halle belohnen sich die Frundsbergstädter endlich mit ihrem ersten Rückrundensieg und gewinnen gegen die Gäste aus Partenkirchen mit 27:24.

Nachdem die letzten Spiele trotz einer nach oben zeigenden Formkurve jeweils sieglos für die Mindelheimer endeten, startete die Mannschaft hoch motiviert in die Partie, mit dem Ziel endlich die lang ersehnten zwei Punkte zu holen. Bis zum ersten Treffer des Spiels mussten sich die zahlreichen Zuschauer jedoch lange gedulden. Erst nach fünf Spielminuten konnte Manuel Gollmitzer die 1:0-Führung für Mindelheim erzielen. Die Gäste konnten in der Anfangsphase jedoch stets Schritt halten und Mitte der ersten Hälfte sogar auf drei Tore davon ziehen (5:8). Davon beeindrucken ließ sich die Mindelheimer Mannschaft auf der Gegenseite jedoch nicht und startete stattdessen einen Sieben-Tore-Lauf zur 12:8-Führung. Eine durchweg stabile Abwehrleistung und einige gute Paraden, darunter ein gehalter Siebenmeter-Wurf, von Torhüter Marcel Lieb sorgten für ein 15:12-Ergebnis zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel war Mindelheim weiterhin hoch motiviert das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden und baute die Führung auf fünf Tore weiter aus (17:12). Doch Partenkirchen gab in keiner Minute auf, konnte Tor um Tor aufholen und in der 40. Spielminute sogar auf einen Treffer verkürzen (18:17). Anders als noch in Halbzeit eins gaben die Frundsbergstädter die Führung dieses Mal jedoch nicht erneut aus der Hand und schalteten stattdessen nochmal einen Gang nach oben. Die Folge war eine drei-Tore Führung zehn Minuten vor dem Ende. Ein weiteres Mal arbeiteten sich die Gäste auf ein Tor heran (22:21), doch der heimische TSV blieb weiter konzentriert. Zwei Treffer aus sieben Metern von Mindelheims Marius Wurm brachten in den Schlussminuten schließlich die endgültige Entscheidung zum verdienten 27:24-Heimsieg.

„Mit dem heutigen Sieg hat die Mannschaft ihrem Trainer bereits das beste Geschenk gemacht“, so Abteilungsleiter Thomas Vogt bei der anschließenden Verabschiedung von Interimscoach Thomas Sailer, welcher den TSV Mindelheim berufsbedingt für einige Zeit verlassen wird. Das nächste und gleichzeitig letzte Spiel vor heimischer Kulisse in dieser Saison findet am Samstag den 07. Mai gegen den aktuellen Tabellennachbarn aus Gilching statt.

Es spielten:
Dumler, Lieb (beide Tor), Hörmann (1), Moser, Gollmitzer J. (6), Kinlock (3), Leinich, Kühl (1), Gaum (2), Wurm (6/4), Sailer (1), Braun (1), Pawelke, Gollmitzer M. (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.