David ärgert Goliath – leider erfolglos

Am Sonntag Nachmittag empfingen die Damen der TSV-Handballabteilung den derzeitigen Tabellenführer aus Oberhausen.

Die erste Halbzeit begann rasant und sehr ausgeglichen. Die Gäste des BSC gaben ein hohes Tempo vor, dem sich die Mindelheimer Damen aber nahtlos anschlossen.
In der Defensive agierten die Hausdamen mit der nötigen Aggressivität und arbeiteten im Verband. Trotzdem gelang es den Gästen auf engstem Raum Anspiele an die Kreisläuferin zu machen, die ihre Chancen nutzte. Oder sie setzten erfolgreiche Sperren, gegen die die TSV-Abwehr den Kürzeren zog.
In der Offensive machte sich besonders der Rückraum der Gastgeberinnen mit Anna Hüttmann bemerkbar. Mit Druck erzielten sie ein ums andere Tor aus der zweiten Reihe. So stand es zwischenzeitlich knapp 7:8 für den BSC.
Der Tabellenerste glänzte aber nicht, wie erwartet, durch Überlegenheit im Angriff und aggressive Abwehrreihen, sondern verlor immer wieder durch Fehlpässe und technische Fehler den Ball. Einen großen Beitrag erbrachte auch Jessica Pauli, die im Tor drei Strafwürfe parierte.
Mit der offensiven Defensive der Gäste arrangierten sich die TSV-Damen recht positiv und schafften durch ihr Kombinationsspiel ansehnliche Tore.
Nach den ersten 30 Minuten stand es 10:11 für die Gäste aus Oberhausen.
Die erste Phase der zweiten Halbzeit knüpfte an die Leistung der ersten an. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Trainer Günther Grasl hatte bei einem regenerierten 14-köpfigen Kader viele Wechselmöglichkeiten und seine Mannschaft verteidigte sehr gut.
Doch folgten dann zehn chaotische Minuten, in denen im Angriff der Frundsbergstädterinnen mit zu wenig Bewegung nichts Zählbares erreicht wurde. Diese Stagnation nutzten die angereisten Damen mit schnellen Toren und setzten sich zum 16:21 ab.
Die TSV-Damen gaben sich jedoch nicht auf und mobilisierten in den Schlussminuten noch einmal alle Kraft. Aber letzten Endes war der Vorsprung zu groß und man musste wieder einmal die Punkte bei der 21:25-Niederlage abgeben.
Trotz des leeren Punktekontos hat die Mindelheimer Mannschaft ein erstaunlich positives Spiel abgeliefert und man muss sich bei gleicher Leistung kommenden Samstag keineswegs verstecken.

TSV Mindelheim: Pauli (Tor); Lukac (1); Mantel (7/3); Bail (1); Schaumann; Landherr; Grasl B. (1); Schimakt; Hüttmann (8/2); Repas (1); Deigendesch (1); Meyl; Thie; Wanninger (1/1)

Comments are closed.