Das Glück herausgefordert

Herren I 2018/19

In einer schwachen Partie gewinnen die Mindelheimer Herren denkbar knapp mit 29:28 beim Aufsteiger TV Waltenhofen.

Dabei lief der Auftakt durchaus wie geplant. Mindelheim startete souverän in die Partie und konnte sich schnell mit drei Toren absetzen, auf 1:4. Dann aber folgten zu viele überhastete Aktionen und unnötige Ballverluste. Da auch die Abwehr an diesem Tag kein Bollwerk war, konnten die Gastgeber kurz darauf wieder bis auf ein Tor verkürzen (7:8). Die folgenden Minuten gehörten dann allerdings wieder den Unterallgäuern, die mit einem Fünf-Tore-Lauf davonzogen. Aber auch dieser Vorsprung konnte nicht auf Dauer gehalten werden und mit 13:15 für die Frundsbergstädter ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit war dann endgültig kein Glanzstück mehr. Mindelheim schaffte es zwar immer wieder durch überzeugende Einzelaktionen von Armend Fetahu und Ivan Radic zum Torerfolg zu kommen, aber die Gastgeber konnten meist unmittelbar ebenfalls einnetzen. In der 50. Minute folgte dann die fast schon logisch erscheinende  erste Führung für den TV Waltenhofen.  Doch wer dachte, dass die Gäste damit, wie in der Vergangenheit bereits öfter, den Kopf in den Sand stecken würden, sah sich getäuscht. Die Mannschaft bewies Kampfgeist und Mut und konnte in der letzten Spielminute erneut in Führung gehen. Und diesmal sorgten sie in der Abwehr dafür, dass kein Ball mehr den Weg ins Tor finden konnte.

„Das heute war wirklich kein schönes Spiel. Wenig von dem, was wir besprochen hatten, konnten wir heute umsetzen“, sagte Trainerin Stefanie Lewe nach dem Spiel. „Aber letzte Saison haben wir nach solchen Spielverläufen die Punkte immer liegengelassen. Es freut mich, dass wir diesmal die Partie noch einmal drehen konnten.“

Es spielten: Sascha Winter (Tor), Vinzenz Hörmann, Philip Lewe (3), Florian Gaum (3), Ivan Radic (5/1), Christopher Schories (3), Markus Kinlock, Jonas Hörmann (1), Simon Twachtmann (1), Thomas Sailer (2), Armend Fetahu (7), Michael Thoma (4)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.