Damen sichern sich zwei Punkte vor heimischer Kulisse

Von Beginn an nutzte  man die  Überlegenheit am vergangenen Sonntagnachmittag gegen den TSV Ottobeuren 2  und entschied die Partie mit 28:22 für sich.  Wie auch bereits in der Vergangenheit war die Abwehrstärke der Schlüssel zum Erfolg.

Nach Ihrer knappen Niederlage in der vergangenen Woche beim TSV Gilching starteten die Mindelheimerinnen motiviert und konzentriert in das Spiel. Die Abwehrreihe stand von Beginn an kompakt. Die einzige Führung für die Gäste entstand nach Abstimmungsproblemen beim 0:1. Danach kam man auch im Angriff in Fahrt und erspielte sich  durch sehenswerte Aktionen von Bernadette Deigendesch eine 5:2 Führung heraus. Einzig Adrienn Zsigmond hielt die Gäste zu diesem Zeitpunkt im Spiel und verkürzte regelmäßig durch Einzelaktionen (7:6; 11:8). Dann jedoch erzielte man durch ein schnelles Umschaltverhalten bis zur Halbzeit einen 14:9 Vorsprung.

In der Kabine hielt das Trainergespann die Frundbergstätterinnen an, weiterhin konzentriert zu bleiben. Trotz einer schnellen Unterzahlsituation schaffte man es die Vorgaben einzuhalten und erspielte sich danach durch schnelle Gegenstöße ein sechs Tore Polster bei einem Stand von 17:11. Der TSV Ottobeuren versuchte noch über eine Manndeckung der Spielmacherin Stefanie Lewe das Blatt zu wenden. Doch sprangen nun andere Spielerinnen in die Bresche und erzielten Tor um Tor. Bei einem Stand von 25:18 war das Spiel dann letztendlich entschieden und man trennte sich nach einer starken Mannschaftsleistung mit 28:22.

In der kommenden Woche gastieren die Damen des TSV Mindelheim beim Tabellenführer SG Waltenhofen / Kottern. Im Hinspiel fehlte zum Ende nur die Cleverness in den eigenen Reihen, um einen Sieg perfekt zu machen. Man kann gespannt sein, ob es den Mindelheimerinnen wieder gelingt, dass Spiel so lange offen zu gestalten, um am Ende doch die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Anpfiff ist am Samstag, 07.02.2015 um 19.45 Uhr in Kempten.

 

Es spielten:

Fackler, Frehner (beide Tor), Lewe (11/davon 5 Siebenmeter), Deigendesch (3), Möhrle (2/1), Bail (5), Miller (2), Repas (5), Zech, Lukac, Pauli, Thie

 

 

Comments are closed.

Von Beginn an nutzte  man die  Überlegenheit am vergangenen Sonntagnachmittag gegen den TSV Ottobeuren 2  und entschied die Partie mit 28:22 für sich.  Wie auch bereits in der Vergangenheit war die Abwehrstärke der Schlüssel zum Erfolg.

Nach Ihrer knappen Niederlage in der vergangenen Woche beim TSV Gilching starteten die Mindelheimerinnen motiviert und konzentriert in das Spiel. Die Abwehrreihe stand von Beginn an kompakt. Die einzige Führung für die Gäste entstand nach Abstimmungsproblemen beim 0:1. Danach kam man auch im Angriff in Fahrt und erspielte sich  durch sehenswerte Aktionen von Bernadette Deigendesch eine 5:2 Führung heraus. Einzig Adrienn Zsigmond hielt die Gäste zu diesem Zeitpunkt im Spiel und verkürzte regelmäßig durch Einzelaktionen (7:6; 11:8). Dann jedoch erzielte man durch ein schnelles Umschaltverhalten bis zur Halbzeit einen 14:9 Vorsprung.

In der Kabine hielt das Trainergespann die Frundbergstätterinnen an, weiterhin konzentriert zu bleiben. Trotz einer schnellen Unterzahlsituation schaffte man es die Vorgaben einzuhalten und erspielte sich danach durch schnelle Gegenstöße ein sechs Tore Polster bei einem Stand von 17:11. Der TSV Ottobeuren versuchte noch über eine Manndeckung der Spielmacherin Stefanie Lewe das Blatt zu wenden. Doch sprangen nun andere Spielerinnen in die Bresche und erzielten Tor um Tor. Bei einem Stand von 25:18 war das Spiel dann letztendlich entschieden und man trennte sich nach einer starken Mannschaftsleistung mit 28:22.

In der kommenden Woche gastieren die Damen des TSV Mindelheim beim Tabellenführer SG Waltenhofen / Kottern. Im Hinspiel fehlte zum Ende nur die Cleverness in den eigenen Reihen, um einen Sieg perfekt zu machen. Man kann gespannt sein, ob es den Mindelheimerinnen wieder gelingt, dass Spiel so lange offen zu gestalten, um am Ende doch die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Anpfiff ist am Samstag, 07.02.2015 um 19.45 Uhr in Kempten.

 

Es spielten: Fackler, Frehner (beidee Tor), Lewe (11/davon 5 Siebenmeter), Deigendesch (3), Möhrle (2/1), Bail (5), Miller (2), Repas (5), Zech, Lukac, Pauli, Thie

Comments are closed.