Chance vergeben

45 Minuten lang waren die TSV Damen klar die bessere Mannschaft, doch viele Kleinigkeiten brachten den Unterschied und die nächste Niederlage im alten Jahr.

 

Mit vollem Kader und hoch motiviert fuhren die Mindelheimerinnen am vergangenen Samstag nach Landsberg. Man wollte endlich zwei Punkte mit nach Hause nehmen und startete mit einer kompakten Abwehr und einem schnellen Angriff in die Partie (3:2 / 8. Minute). Es kam zum erwarteten Schlagabtausch, doch ein kleiner Zwischenspurt führte zur 11:10 Führung zur Halbzeit.

„Jetzt nicht nachlassen und weiter zusammen kämpfen“, waren die Worte von Trainer Stefan Weber.

 

Dies wussten seine TSV-Damen umzusetzen und führten schnell mit 13:10. Dies war vorallem Sonja Schimkat und Olivia Landherr zu verdanken, die mit ihren Toren für viel Jubel sorgten. Doch dann kam es zu der oben genannten letzten Viertelstunde. Unverständliche Strafminuten und technische Fehler brachten den Spielfluss der Frundsbergstädterinnen durcheinander und man musste leichte Gegentreffer hinnehmen (13:15 / 48. Minute). Insgesamt mussten die Damen von Trainer Stefan Weber 16 Minuten in Unterzahl agieren – teilweise sogar in doppelter. Doch man kam zwei Minuten vor Schluss sogar noch auf einen Treffer ran, aber der TSV Landsberg besiegelte mit dem Siegtor zum Endstand von 17:19 die Mindelheimer Niederlage.

 

Nun darf man den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern den Schwung in das neue Jahr mitnehmen.

Es spielten: Radic, Frehner (beide Tor), Moser (1), Möhrle, Deigendesch (2), Holdenried (2), Lahmer, Nissen, Katheder, Landherr (4/1), Spies (2), Schimkat (6/1), Oberholzner, Dadic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.