Auswärtsspiel mit ernüchtertem Ende

Die Damen des TSV Mindelheim verlieren am Sonntagnachmittag deutlich mit 33:17 beim Ligaprimus TV Waltenhofen.

Mit einem stark dezimierten Kader stellte man sich vor allem der Aufgabe, es den Gegner nicht allzu leicht zu machen. Besonders die stabile Abwehrformation hätte ein As im Ärmel werden sollen. Doch bereits zu Beginn musste man sich der nüchternen Tatsache stellen, dass sogar das Gegenhalten deutlich schwerer fallen wird. Schlechte Würfe, überhastete Aktionen und Fehlpässe zeichnete das Spiel der Frundsbergstädterinnen aus. Somit hatten die Gastgeber hervorragende Konterchancen, welche sie auch erfolgreich zu Toren verwandelten. So hatte man schnell das Nachsehen und hatte in der 15. Minute bereits einen Rückstand von acht Toren (13:5) zu verkraften. Erst in der 20. Minute – nach einer Auszeit von Trainer Jan Krausko – gelang es einen Fuß in der Partie zu setzen und durch eine stabile Abwehr das Spiel ausgeglichen zu gestalten.  Mit einem 18:10-Halbzeitstand sollte in der Pause nochmal Kraft getankt werden um an die gute Leistung anzuknüpfen. Durch ein schönes Zusammenspiel und clever herausgespielte Gegenstöße läuteten die Damen eine Aufholjagd ein. So konnten drei Treffer in Folge den Rückstand auf 19:15 verkürzen, aber sie kosteten der Mannschaft viel Kraft. Dies führte schlussendlich dazu, dass im Angriff zu statisch gespielt und in der Abwehr zu langsam verteidigt wurde. Mit einer 33:17-Niederlage traten die Gäste die Heimreise an und versuchen sich nun auf das nächste Spiel in zwei Wochen gegen den SV Pullach vor allem variabler vorzubereiten.

Es spielten: Frehner (Tor), Lewe (9/2); Repas (5/1), Zech (1), Lukac, Miller, Bail(2), Schimkat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.