Auswärtssieg für weibliche A-Jugend

Nach dem Sieg in Landsberg und nach einwöchiger Spielpause wollte die weibliche A-Jugend in diesem Derby am Sonntag Nachmittag wieder als Sieger vom Spielfeld gehen.

Den Start in das Spiel fanden die Mädchen des TSV sofort. Gleich im ersten Angriff der Gegner machten die Mindelheimerinnen ihnen deutlich, wofür sie nach Memmingen gekommen waren. Es wurde nicht gezögert die Angreiferinnen nur bei dem geringsten Ansatz zum Abschluss fest zu machen und ihnen somit keinen Raum für Spielzüge und sonstiges zu lassen. Dies wurde gleich in einen Ballgewinn verwandelt und man konnte direkt ein Tor erzielen. Diese ersten 3 Minuten repräsentierten die erste Halbzeit ziemlich gut. Während die Memmingerinnen auf eine robuste, gut abgestimmte Abwehr trafen, taten sich bei diesen in der Defensive immer wieder Lücken auf, die man durch Spielzüge, aber auch gute Einzelaktionen zu provozieren und nutzen wusste. In der eigenen Abwehr hatte man sich größtenteils perfekt auf die einzelnen Gegenspielerinnen eingestellt und so auch die wenigen Spielzüge der Gastgeberinnen durchschaut, um sofort reagieren zu können. Allerdings trugen letztendlich doch ein paar wenige Tore von Außen oder Strafwürfe dazu bei, dass die Mindelheimerinnen sich keinen sehr großen Vorsprung herausspielen konnten. Denn zum Halbzeitpfiff stand ein 5:8 für die Gäste auf der Anzeigetafel.Natürlich wollten die Frundsbergstädterinnen an die erste Spielhälfte anknüpfen und sich den Sieg sichern, aber das erste Drittel der zweiten Periode sah so gar nicht danach aus. Die Abwehr harmonierte stellenweise, zum Teil bedingt durch einige Personalwechsel, nicht mehr wie zuvor und auch im Angriff konnte man die Unkonzentriertheit bemerken. Aus diesen Gründen konnten die Gastgeberinnen die drei Tore schnell wieder aufholen und dadurch das Spiel noch spannend halten. Nach etwa zehn Minuten hatten sich die Spielerinnen um Arlene Jooß aber wieder gefangen und konnten ihre Abwehrleistung erneut aufnehmen. Der TV versuchte dann die Abwehr mit zwei Leuten am Kreis zu überwinden, aber diese Situation konnten die Gäste perfekt meistern und auch wegen einigen geblockten Bällen hatten die Memmingerinnen keine Chance davon zu ziehen. Dies alles war aber noch etwas getrübt von dem Angriffsspiel. Auf Seiten des TSV konnten einfach keine eindeutigen Torchancen herausgespielt werden. Folglich musste man sich mit mittelmäßigen Torchancen zufrieden geben, die aber zum Glück mehr oder weniger souverän genutzt wurden. Das Spiel blieb also bis zur letzten Sekunde überaus spannend. Doch die Frundsbergstädterinnen behielten die Nerven und als man das 14:15 in der 59. Minute warf, hatte der TV noch eine ganze Minute für einen Angriff. Sie versuchten ihr Bestmögliches, aber die Abwehrleistung der Gäste war wieder überragend, man konnte die Gegenspielerinnen noch einige Male fest machen und so kam es dann aus der Not heraus zu einem Abschluss, den Ramona Häußerer zuerst nicht sehr sicher, dann aber im „Nachhechten“ perfekt parierte. Der Endstand lautete also 14:15 für Mindelheim.
Alles in allem kann man sagen, dass dieser Sieg etwas höher für den TSV ausfallen hätte müssen, aber man hat es ab und zu im Angriff einfach so laufen lassen. Dies wurde aber durch die vielen Paraden von Ramona Häußerer und auch mit Hilfe von Christina Bail gut kompensiert.

*TSV Mindelheim:* Häußerer(Tor), Mantel(6/1), Landherr(3), Meyl, Janjic, Müller, Thie, Karlstetter, Lukac (1), Pauli(3), Bail (2)

Comments are closed.