Auswärtssieg der Damen

Am Samstag Abend hatte die Damenmannschaft aus Mindelheim ihr erstes Punktspiel in Pfronten zu absolvieren.

Die erste Halbzeit war geprägt vom Wurfpech der beiden Spielerinnen Daniela Miller und Anna Hüttmann, die mit etlichen Fehlwürfen keinen Druck aus dem Rückraum ausüben konnten. Da die Mannschaft nicht aufeinander eingespielt war, tat sie sich im Angriff sehr schwer, ein flüssiges und abwechslungsreiches Spiel aufzubauen. So kam es, dass der Kader aus Pfronten schnell mit drei Toren in Führung ging. Doch wurde in der Mindelheimer Defensive über 60 Minuten voller Einsatz gezeigt und man rettete sich mit einem 8:8 Unentschieden in die Pause.
Nach der Halbzeit ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft und die vom Wurfpech geplagten Spielerinnen machten endlich ihre wichtigen Tore. Obwohl die Mindelheimerinnen nur zu siebt und ohne Trainer, der selbst ein Spiel in Oberstaufen zu bestreiten hatte, aufliefen, schafften sie sich zunehmend mit bis zu vier Toren abzusetzen. Das lag auch daran, dass sich fast jede der Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintrug. Dabei zeigte auch Simone Kolb, die für einige jahre aus dem Handballgeschehen ausgestiegen war, eine gute erste Leistung. Auch umstrittene Schiedsrichterentscheidungen konnten die motivierte Mannschaft nicht mehr vom 18:15 Sieg abhalten.
*TSV Mindelheim:* Keller (Tor); Schaumann (2); Miller (4/1); Repas (3); Grasl; Hüttmann (6/3); Kolb (3)

Comments are closed.