Ausgeträumt

Mindelheimer C-Jugend verpasst gegen starke Gegner den Sprung in die Landesliga.

Das erste Spiel bestritten die Frundsbergstädter gegen die JSG Fürther Land. Und obwohl den Mindelheimern der erste Treffer gelang, sah es bereits nach wenigen Minuten nach einem Debakel aus für die Unterallgäuer. 2:8 lagen die Gelb-Schwarzen nach sieben Minuten zurück und hatten dem Tempo und den Spielvarianten der Franken nichts entgegenzusetzen. Doch dann stabilisierte sich die Mindelheimer Offensive. Schnelle Kontertore von Constantin Biehmelt brachten die Unterallgäuer zurück ins Spiel.  Angeführt vom starken Paul Lewe spielten die Mindelheimer Jungs jetzt ihre Angriffe klug aus und kamen zu Torerfolgen. Ebenso fand die Abwehr zu alter Stärke zurück. Und Daniel Preisinger im Tor erwischte einen Sahnetag. Mehrere hochkarätige Chancen vereitelte er mit tollen Paraden. Emil Schmidt  verkürzte vor der Pause mit einem Doppelpack auf 8:10 aus Mindelheimer Sicht.

In der zweiten Hälfte fanden dann auch wieder die Franken besser in die Partie. Aber die Frundsbergstädter gaben sich nicht auf und kämpften um jeden Ball. Drei Tore am Stück des fränkischen Toptorjägers machten dann aber jede Hoffnung zunichte und die Gelb-Schwarzen unterlagen dann ein Stück zu deutlich mit 14:21.

Das zweite Spiel gegen den TuS Fürstenfeldbruck begann ähnlich wie das vorherige. Bevor die Unterallgäuer richtig wach wurden, lagen sie auch in dieser Partie bereits fünf Tore zurück. Zu behäbig war das Rückzugsverhalten und das Stellungsspiel in der Abwehr. Aber auch in dieser Partie stabilisierten sich die Mindelheimer wieder. Daniel Preisinger zeigte sich erneut als stabiler Rückhalt. In der Offensive sorgten Leon Hörmann und Emil Schmidt dafür, dass die Partie wieder knapp wurde. Auch das Zusammenspiel mit Kreisläufer Maurice Mickel klappte wieder gut.  So stand es nach zehn Minuten 10:8 für die Gastgeber aus Fürstenfeldbruck. Doch leider blieb die Abwehr an diesem Tag das große Manko. Binnen weniger Minuten zog der TuS wieder auf sechs Tore davon.

In der zweiten Hälfte gelang den Mindelheimern keine deutliche Steigerung mehr. Die Rückraumspieler scheiterten immer wieder am Torhüter der Gastgeber, dadurch ließ sich keine wirkliche Aufholjagd mehr starten. Aber auch hier zeigten die Jungs wieder eine tolle Moral. Emil Schmidt gab keinen Ball verloren und vereitelte diverse Tempogegenstöße der Brucker. Mit 20:15 ging das Spiel an die Gastgeber.

Das Mindelheimer Team sicherte sich damit einen Platz in der ÜBOL, die auch ursprünglich durch die Quali-Meldung vorgesehen war. Eine tolle Leistung für Trainer Rudi Braun und seine Schützlinge.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.