Auch im letzten Spiel kein Punkt

Im letzten Spiel dieser Saison trat der TSV bei der Mannschaft des BSC Oberhausen in Huglfing an.
Das Hinspiel hatte man recht ordentlich bestritten, aber trotzdem mit 21:24 verloren.

Die Partie begann, wie so oft in dieser Saison, ausgeglichen. Spielstände wie ein 2:2, 3:3 und 4:4 zeigten, dass die Leistung auf beiden Seiten nicht groß schwankte. Die Defensive der Gastgeberinnen war offensiv. Ihr Trainer peitschte seine Spielerinnen von der Außenlinie immer wieder zu noch aggressiverer Deckung. So gestalteten sich die Spielzüge als schwierig, weil Saskia Mantel auf der Mittelposition nur geringen Radius hatte. Einzelaktionen hielten die TSV-Damen im Spiel.
In der Abwehr arbeiteten sie im Verbund und konnten sich auf die Torhüterin verlassen; sie hielt mit unglaublicher Quote, vor allem die etlichen 7-Meter-Strafwürfe.
Der BSC kam selten über den Rückraum. Sie spielten über den Kreis oder konnten ihre Außenspielerinnen in Szene setzten.
Nach Abpfiff der ersten 30 Minuten stand es 13:11 gegen die Mindelheimerinnen.
Günther Grasl entließ seine Mannschaft mit aufmunternden Worten in Durchgang zwei: „Habt Spaß am Spiel!“.
Im Verlauf des Spiel kämpften sich die TSV-Damen bis auf ein Tor an den Tabellenvierten heran, es stand 16:15. An dieser entscheidenden Phase verloren sie jedoch etwas den Blick für die Situation. Zwei parallele Hinausstellungen und die daraus resultierende doppelte Unterzahl ließen den BSC-Vorsprung wieder wachsen.
Jetzt gingen die Kräfte abhanden. Für die drei Rückraumpositionen waren lediglich vier Besetzungen da. Nachdem sich Saskia Mantel am Finger verletzte und ausfiel, waren keine Auswechselmöglichkeiten mehr gegeben. Somit blockierten die schweren Beine ein schwungvolles Spiel. Hinzu kamen einige klare Tormöglichkeiten, die leichtfertig verworfen wurden.
Auch der BSC machte Fehler und hielt den Endstand somit noch in Grenzen.
Das letzte Spiel endete mit einer 16:24-Niederlage.
Nach einer kämpferischen Leistung fehlte am Schluss einfach die Luft.
Hinter der Mannschaft liegt eine wichtige Saison. Null punkte auf dem Konto, das ist eine harte Wahrheit. Aber es war ein halbes Jahr, in dem man viel für die Zukunft gelernt hat. Mit dieser Mannschaft und den Erfahrungen aus der BOL lässt sich kommende Saison ein positiver Spielverlauf prognostizieren.

TSV Mindelheim: Bail (1); Deigendesch (1); Grasl B.; Hüttmann (7/4); Repas (1); Pauli; Thie; Lukac; Mantel (4/1); Schaumann (1)

Comments are closed.