Arbeitssieg im Ostallgäu

Dass die Partie am Samstagabend beim TSV Marktoberdorf keine einfache Sache wird war dem Mindelheimer Trainer bereits bei der Abfahrt bekannt. „Marktoberdorf steht mit dem Rücken zur Wand. Sie sind aufgrund der Tabellensituation unter Zugzwang und müssen dringend Punkte sammeln, um von den Abstiegsplätzen weg zu kommen“, so Burtscher einstimmend vor dem Begegnung. 

Was seine Jungs dann während der ersten Hälfte ablieferten war keineswegs nach den Wünschen ihres Trainers. Schnell lagen die Mindelheimer mit 0:2 hinten und es gelang ihnen bis zum 5:2 nicht, in der Abwehr ein Mittel zu finden um den Marktoberdorfer Angriff zu unterbinden. Nur mit großer Mühe erspielten sich die Gelb-Schwarzen schließlich den 6:6-Ausgleichstreffer, der bis zum zwischenzeitlichen 10:10 Bestand hielt. Zu Ende der ersten Spielhälfte mussten die Frundsbergstädter noch zwei Treffer hinnehmen und somit gingen beide Mannschaften beim Stand von 12:10 für Marktoberdorf in die Halbzeitpause.

Gestärkt durch die Worte in der Pause lief es mit dem Mindelheimer Spiel nun deutlich besser. Mit drei Toren in Folge waren die Mindelheimer schnell mit 13:12 in Führung und standen nun auch deutlich aggressiver und stabiler in der Abwehr. Im weiteren Verlauf erspielten sich die Unterallgäuer nun einen vier Tore Vorsprung der bis kurz vor Ende in einem 25:21 resultierte. Die Fronten waren nun geklärt und dem Auswärtssieg stand nichts mehr im Weg. „Es war zwar keine Glanzleistung aber ein gutes Pferd springt nur so hoch es muss. Gegen die kommenden Gegner muss aber eine deutliche Leistungssteigerung her“, resümiert ein dennoch zufriedener Hannes Hörmann das Spielgeschehen. Mit diesem 26:23-Sieg und nun 18:12 Punkten stehen die Burtscher-Schützlinge nun auf dem 5. Tabellenplatz.  

Am kommenden Sonntag empfängt der TSV in eigener Halle den Achtplatzierten Murnau. Anpfiff ist wie gewohnt um 16:00 Uhr.

Es spielten:

Thomas Vogt, Michael Karlstetter (3), Johannes Heimpel (5), Andreas Gaum (1/1), Maximilian Moser, Michael Maier (3/1), Markus Gaum (1), Hannes Hörmann (6), Alexander Weikmann, Christian Stumpf (7/1) 

 

 

Comments are closed.