Am Vizemeister gescheitert

Die Partie gegen den Tabellenzweiten stand von Beginn an unter keinem guten Stern.
Wegen zahlreicher Absagen reisten die Mindelheimerinnen ohne Auswechselspieler nach Weßling. Prompt wurde auch der Beginn der Partie komplett verschlafen. Gerade das sonstige Prunkstück, die Abwehr, funktionierte überhaupt nicht. Zu einfach konnte der SC Weßling zu Toren kommen. Im Angriff wurden viele Chancen liegen gelassen und Weßling führte nach zehn Minuten bereits mit 7:2. Danach konnten die Schwarz-Gelben die Abwehr stabilisieren und sogar auf 8:5 verkürzen. Doch dieses Aufbäumen währte nur kurz und Weßling zog bis zur Halbzeit auf 17:8 davon.
Obwohl man sich in der Pause vorgenommen hatte, es dem Tabellenzweiten nicht so einfach zu machen, konnten sich die Mindelheimer in dieser Partie nicht behaupten. Weßling führte zwischenzeitlich sogar mit 15 Toren, ehe die Unterallgäuerinnen zurück ins Spiel fanden. Doch mehr als Ergebniskorrektur sollte an diesem Tag nicht klappen.
Der SC Weßling siegte verdient mit 33:21.
Es spielten: Arlene Frehner (TW), Stefanie Lewe (10/2), Christina Möhrle (1), Cornelia Repas (8), Tabea Zech (1), Ines Bail (1/1), Andrea Lukac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.