Am Ende geht die Kraft aus

Herren I 2018/19

Mindelheimer Rumpftruppe hält lang gegen den Spitzenreiter aus Wolfratshausen mit.

Durch den Ausfall von fünf Stammspielern galt es zu improvisieren bei den Gastgebern. Also wurde das Abwehrzentrum neu formiert. 19 Jahre Altersunterschied trennte die beiden Spieler nun. Während der Routinier Philip Lewe defensiv die Fäden zog, kümmerte sich der Youngster Michael Thoma darum, dass die starken Rückraumspieler der HSG Isar-Loisach sich nicht wie gewohnt in Szene setzen konnten. Der schnelle Rückraummitte, Thomas Sailer, sollte sich um die flinken Außenspieler der Gäste kümmern-so lautete der Matchplan. Und der ging über weite Strecken der Partie auf.

Beide Seiten brauchten Zeit, um den Ball im gegnerischen Tor unterzukriegen. Das lag zum einen an den gut arbeitenden Abwehrreihen, als auch an den starken Torhüterleistungen. Mindelheims Stammtorhüter wurde hier vom gerade erst 17jährigen Leo Hermanns vorzüglich vertreten. Und so langsam kam auch die Offensive der Frundsbergstädter gut ins Laufen. Schöne Kombinationen sorgten immer wieder für Lücken, der Blick für den Nebenmann war immer vorhanden. Gerade die Rückraumspieler Thoma/Radic konnten sich so in Szene setzen. Mit 16:15 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.

Eine kurze Schwächephase zu Beginn von Hälfte zwei ließ die Gäste auf drei Tore davonziehen. Doch Mindelheim reagierte schnell und sorgte dafür, dass Isar-Loisach sich jetzt nicht absetzen konnte. Immer wieder gelang es den Gastgebern über Kapitän Simon Twachtmann oder Rechtsaußen Markus Kinlock erfolgreich abzuschließen. Doch 15 Minuten vor Ende ging den Mindelheimern dann der Saft aus. Trotz Unterstützung durch die A-Jugendlichen Manuel Gollmitzer und Sebastian Förster machten sich die schwindenden Kräfte dann bemerkbar. Isar-Loisach konnte ein paar schnelle Bälle im Mindelheimer Tor unterbringen und die Partie war entschieden. Am Ende konnte die HSG Isar-Loisach einen ungefährdeten 28:36 Sieg einfahren.

„Dafür, dass uns wirklich eine ganze Hand voll Spieler gefehlt hat, war das heute wirklich sehr ordentlich. Vor allem die Einstellung und der Wille hat heute gestimmt“, lobt Trainerin Stefanie Lewe nach dem Spiel.

An dieser Stelle Glückwunsch an den verdienten Meister der Bezirksliga!

Es spielten: Leo Hermanns (Tor), Vinzenz Hörmann, Philip Lewe, Ivan Radic (8/2), Sebastian Förster, Markus Kinlock (5), Thomas Sailer (2), Michael Thoma (7), Manuel Gollmitzer (1), Simon Twachtmann (4/1), Armend Fetahu (1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.