Als Meister in die Bezirksoberliga

Im Spitzenspiel der Bezirksliga war an diesem Wochenende der TSV Ottobeuren 2 in Mindelheim zu Gast. Nach der abgelaufenen Spielzeit konnten die Mindelheimerinnen den absolut verdienten 21:15 (11:6) Sieg mit den zahlreich erschienen Zuschauern feiern und standen so als Bezirksligameister der Saison 2012 / 2013 fest.

Schon ab der ersten Minute merkte man dem heimischen TSV den Siegeswillen in dieser Partie an. Nach der herben Niederlage im Hinspiel brannte man auf eine Revanche, die glücklicherweise schon von Beginn an zum Greifen nah schien. Grundstein dafür legte erneut eine souveräne Abwehr mit einem starken Rückhalt unserer Torfrauen. Nach einer schnellen 5:1 Führung für Mindelheim, zwang man die Gäste schon nach sechs Minuten zu einer Auszeit. Doch auch diese konnte den Fluss der Mindelheimerinnen am heutigen Tag nicht unterbrechen. Durch  schnell ausgeführte Freiwürfe, einstudierte Spielzüge und einigen gut gelaufenen Kontern konnte man so die Führung zum 11:6 – Pausenstand ausbauen.

In Halbzeit zwei sollte sich das Bild nicht zur Gänze ändern. Zwar kam Ottobeuren jetzt immer wieder besser ins Spiel und erzielte einige zu einfache Tore, doch konnte man selbst im Angriff immer wieder überzeugen. Auch das gefürchtete Zusammenspiel der TSVO Damen mit dem Kreis konnte in der zweiten Hälfte des Spiels noch besser verhindert werden und so fanden die Gäste keine entscheidenden Mittel mehr, um den Sieg der Frundsbergstädterinnen zu verhindern. So stand es am Ende 21:15 für den heimischen TSV, der damit eine gelungene Saison nicht nur als Meister, sondern als auch als bestes Rückrundenteam der Liga abschließen konnte.

 „Die Mannschaft hat in dieser Saison einige Rückschläge hinnehmen müssen und sich diesen Aufgaben immer wieder mit Bravour gestellt“, zog Spielertrainerin Stefanie Lewe ein Fazit über die abgelaufene Spielzeit.

Es spielten: Frehner (Tor), Deigendesch, Lewe (10), Kienle, Möhrle (1/1), Bail (2), Dittmann, Repas (3), Lukac (2/1), Pauli (1), Thie (2)

Comments are closed.