Abgewatscht

Im Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Ottobeuren sah die Mindelheimer Reserve über weite Strecken mehr als schlecht aus. Mit einer vollen Bank angereist, war man am vergangenen Wochenende chancenlos unterlegen.

Obwohl man in den Anfangsminuten noch recht sicher aggierte und auch über einige Angriffe hinweg die Führung für sich beanspruchte, begann ab der Hälfte der ersten Periode das Spiel zu bröckeln und man verlor immer mehr die Kontrolle. Bis zum Seitenwechsel war es dann schon uferlos. Kein Zureden, kein motivierendes Rufen half. So stand es dann schon 19:11 zur Halbzeit für die Gastgeber aus Ottobeuren.
Die Zweite Halbzeit stand dann ganz im Zeichen der Ottobeurer, die ihre Zweite Herrenmannschaft mit gesetztem Ziel des Aufstieg, der in der Bayernliga spielenden Ersten Mannschaft, näher bringen wollen. Es gab keine großartige Gegenwehr mehr, die Frundsbergstädter waren nun gebrochen. Der Gegner zog nun immer weiter davon. Am Ende verlor man in einer deutlich unterlegenen Partie mit unrühmlichen 36:22 Toren.
Fazit: Wenn es gegen einen guten Gegner geht stimmt die Moral der Mannschaft einfach nicht und man wird auch noch Opfer der konditionellen und spielerischen Mankos die aus zu wenig Training zu Stande kommen. Eine verdiente Niederlage über die man sich nicht beschweren kann.
Am Sonntag muss man dann auswärts gegen den TV Memmingen II bestehen gegen den schon das Hinspiel mehr als deutlich verloren ging.

TSV Mindelheim: Ruf (Tor) ; Gebauer (Tor); Moser Max (5) ; Becker ; Weber (1/1) ; Maier (1) ; Braun (5) ; Gaum Flo (1) ; Schielle ; Dumler (1) ; Schuster R. (2) ; Singer (2) ; Spies (1) ; Gessner (2)

Comments are closed.